Mittwoch, 21. Mai 2014

DIY - paper light..........lighting sculpture.........


  Heute zeige ich euch meine selbstgemachte Papierlampe,
sie verleiht unserem Wohnzimmer einen weichen, himmlischen Schein.
Sie sieht wie eine lighting sculpture aus und
erinnert mich ein wenig an eine Himmelsleiter.
-  stairway to heaven  -

 
" Es ist besser, eine Kerze anzuzünden, als sich über die Dunkelheit zu beklagen."

Dieses chinesische Sprichwort wird häufig verwendet, 
insbesondere für die Papierlampe. 
Da die Papierlampe ihren Ursprung in den asiatischen Ländern hat, 
und dort für viele zeremonielle Zwecke genutzt wird.
Ich habe festgestellt, kaum ein anderes Gestaltungmittel
hat einen solch großen Einfluss
auf die Stimmung in Räumen, wie das Licht.



Vor ein paar Jahren, hatte ich die Stehlampe,
in einem Film gesehen.
Sie ging mir nicht mehr aus dem Kopf.

Als meine Stehlampe kaputt ging,
 erinnerte ich mich wieder an diese Papierstehlampe und entwickelte einen Plan.
Ich überlegte, wie ich am besten,
 die Leuchtstoffröhre in das himmlische Wolkengewand stecke.



Ich ging in ein Bauhaus und kaufte dort:
 4 Gewindestangen, 16 Muttern, 8 Endmuttern, eine Leuchtstoffröhre.
Mein Mann baute mir die Leuchtstoffröhre auf die
 kleine Acrylplatte, die ich noch im Keller liegen hatte.
Und zu guter letzt, das Pergamentpapier.



  Mit dieser Himmelsleiter ist nun ein himmlisches feeling in mein Wohnzimmer eingezogen.
  Sie sorgt mit ihrer wunderbaren Luftigkeit, rundherum für wohliges indirektes Licht.


 Sie bringt ab jetzt, bei mir zu Hause ......
 Licht ins Dunkel oder heißt es,
 Licht ins Dunkle?

 ღ-liche Grüße Inge




“Dreamer” - Handschrift + Zeichnung auf Kraftpapier.
Christine sagt über ihr Bild: “Ich glaube an den, der die weißen Federn verteilt, an den, der die Träume schenkt. “Der” ist Gott. Für mich gibt es nichts, was berührender ist und nichts, was spannender ist, als davon zu hören, welche Träume sich in den Menschenherzen verstecken.
Und für mich gibt es auch nichts, wofür man mutiger sein muss, als dafür seine Träume aus dem Herzen in das Leben zu lassen. Und nichts ist aufregender als es zu wagen, glaube ich. Stell dir vor, dein größter Traum ist plötzlich kein Traum mehr..! Ich mit meinen kleinen, bauschigen, weißen Federn, ich könnte locker die Frau Holle spielen, so viele habe ich schon gesammelt, aber die eine große, weiße, wunderschöne Feder, die liegt noch auf meinem Fensterbrett.
Für dich und für mich hoffe ich, dass wir nicht eines Tages auf unserem Fensterbrett staubwischen müssen. Das wäre unglaublich traurig. Also, wagen wir es und holen sie rein, die schönste aller Federn?!
P.s. Um mich hier nicht mit fremden Federn zu schmücken, die Worte stammen nicht aus meiner Feder (I wished),  sondern aus der von Bruce Wilkinson und finden kann man sie in seinem Buch “The Dream Giver”.
Für mich war und ist es eines der herausforderndsten und wunderbarsten Bücher die ich je gelesen habe.”
- See more at: http://www.herz-rasen.com/#sthash.qbph53Dre
“Dreamer” - Handschrift + Zeichnung auf Kraftpapier.
Christine sagt über ihr Bild: “Ich glaube an den, der die weißen Federn verteilt, an den, der die Träume schenkt. “Der” ist Gott. Für mich gibt es nichts, was berührender ist und nichts, was spannender ist, als davon zu hören, welche Träume sich in den Menschenherzen verstecken.
Und für mich gibt es auch nichts, wofür man mutiger sein muss, als dafür seine Träume aus dem Herzen in das Leben zu lassen. Und nichts ist aufregender als es zu wagen, glaube ich. Stell dir vor, dein größter Traum ist plötzlich kein Traum mehr..! Ich mit meinen kleinen, bauschigen, weißen Federn, ich könnte locker die Frau Holle spielen, so viele habe ich schon gesammelt, aber die eine große, weiße, wunderschöne Feder, die liegt noch auf meinem Fensterbrett.
Für dich und für mich hoffe ich, dass wir nicht eines Tages auf unserem Fensterbrett staubwischen müssen. Das wäre unglaublich traurig. Also, wagen wir es und holen sie rein, die schönste aller Federn?!
P.s. Um mich hier nicht mit fremden Federn zu schmücken, die Worte stammen nicht aus meiner Feder (I wished),  sondern aus der von Bruce Wilkinson und finden kann man sie in seinem Buch “The Dream Giver”.
Für mich war und ist es eines der herausforderndsten und wunderbarsten Bücher die ich je gelesen habe.”
- See more at: http://www.herz-rasen.com/#sthash.qbph53wp.dpuf
Dreamer” - Handschrift + Zeichnung auf Kraftpapier.
Christine sagt über ihr Bild: “Ich glaube an den, der die weißen Federn verteilt, an den, der die Träume schenkt. “Der” ist Gott. Für mich gibt es nichts, was berührender ist und nichts, was spannender ist, als davon zu hören, welche Träume sich in den Menschenherzen verstecken.
Und für mich gibt es auch nichts, wofür man mutiger sein muss, als dafür seine Träume aus dem Herzen in das Leben zu lassen. Und nichts ist aufregender als es zu wagen, glaube ich. Stell dir vor, dein größter Traum ist plötzlich kein Traum mehr..! Ich mit meinen kleinen, bauschigen, weißen Federn, ich könnte locker die Frau Holle spielen, so viele habe ich schon gesammelt, aber die eine große, weiße, wunderschöne Feder, die liegt noch auf meinem Fensterbrett.
Für dich und für mich hoffe ich, dass wir nicht eines Tages auf unserem Fensterbrett staubwischen müssen. Das wäre unglaublich traurig. Also, wagen wir es und holen sie rein, die schönste aller Federn?!
P.s. Um mich hier nicht mit fremden Federn zu schmücken, die Worte stammen nicht aus meiner Feder (I wished),  sondern aus der von Bruce Wilkinson und finden kann man sie in seinem Buch “The Dream Giver”.
Für mich war und ist es eines der herausforderndsten und wunderbarsten Bücher die ich je gelesen habe.”
- See more at: http://www.herz-rasen.com/#sthash.qbph53wp.dpuf

Kommentare:

  1. Liebe Inge,
    die Lampe ist der Hammer. Wieviel Papier hast
    Du denn da verarbeitet? Wow! Und jetzt hast
    Du ein Unikat. Wunderschön.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane,
      es freut mich, dass dir die Lampe gefällt.
      Ich sage dir, jetzt gibt es kein eingewickeltes Vesperbrot mehr und die Nagelschere ist auch stumpf.
      Spaß beiseite. Ich habe dafür ca. zweihundert Blätter gebraucht und in jedes Blatt fünf Löcher geschnitten.
      Seeehr mühselig.
      Herzliche Grüße von Inge

      Löschen
  2. Inge, das sieht absolut hinreißend aus. Am liebsten würde ich sofort in den Baumarkt rennen! Ist das denn nicht gefährlich (da evtl. leicht enzündlich))

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,
      Die Sorgen habe ich mir auch zuerst gemacht.
      Aber Neonleuchten geben erstens, wenig Wärme ab und zum anderen zirkuliert Luft in der Mitte der Lampe.
      Herzliche Grüße von Inge

      Löschen
  3. Hallo Inge, wow, was hast du bloß für ein Kunstwerk gezaubert.....ganz ganz toll.
    Das 1.Foto "Lampe/Wolken" ist genial! Eine tolle Kombination. Sehr sehr schön
    Herzliche Grüße Maja

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...