Sonntag, 29. Mai 2016

Bild am Sonntag

 



Es gibt Dinge, die sind unbekannt
und es gibt Dinge, die sind bekannt,
dazwischen gibt es Türen.
                                                                                                                 William Blake (1757-1827)


ღ-liche Nixengrüße Inge aus Portugal

Sonntag, 17. April 2016

Bild am Sonntag


 Seit ich in Portugal bin und das ist jetzt seit Ende November,
 hat mich die Schönheit und Faszination alter Türen
 und Fenster in Portugal in ihren Bann gezogen.


 Für mich sind es kunsthandwerkliche Zeugen aus vergangenen Zeiten.
Es macht mir Spaß durch die engen Straßen zu laufen und 
die bunten, alten Fenster und Türen anzusehen.


Jetzt möchte ich euch jeden Sonntag einer  "meiner" Türen zeigen, 
vor der ich stand und ich mich beim Betrachten und fotografieren so fragte,
wer dahinter wohl wohnen mag, 
wie diese Menschen sind,
was ist die Geschichte des Hauses dazu.


Es ist aber meistens so, dass diese Fragen unbeantwortet bleiben 
und das Leben, was dahinter ist, für mich ein Geheimnis bleibt.

Vielleicht auch gut so! 

Meine heutige Tür ziert ein Haus in der Serra de Monchique. 
Es ist ein verträumter Ort, in dem die Eile Einreiseverbot hat.

ღ-liche Nixengrüße Inge aus Portugal


Sonntag, 3. April 2016

Bild am Sonntag

Da es in Portugal so viele interessante Türen gibt
möchte ich euch einige davon zeigen.


  ღ-liche Nixengrüße Inge

Freitag, 19. Februar 2016

Sturmwochenende

    
Letztes Wochenende an der Küste vor Portugal tobte ein heftiger Sturm. 
   Am Montag bei herrlichem Sonnenschein, donnerten noch meterhohe 
   Wellen an Land. Es war ein beeindruckendes kraftvolles Schauspiel, 
   die tosenden und schäumenden Wellen. 


Hier der Blick am Kap St. Vicente. 
Der Weg zum Leuchtturm war leider gesperrt.


Die tosenden heranrollenden Wellen



an der Westküste.



Blick vom Kap auf die ruhigere Südküste.




Der Leuchtturm vor Lagos.

Liebe Grüße aus dem jetzt wieder sonnigen Portugal

ღ-liche Nixengrüße Inge


Als ich wieder aufstand, fühlte ich,
wie stark und groß ich bin.
Darum habe ich beschlossen, stehen zu bleiben.

Samstag, 13. Februar 2016

MEERJUNGFRAU



 
The wild ocean would
always have her mermaid hearts.


Mittwoch, 19. November 2014

DIY - Filzsocken


 Der heutige Post steht im Zeichen der Entspannung und des Wohlfühlens
und dazu zählen definitiv, warme Füße.
Seit Jahren bin ich eine begeisterte Wiederholungstäterin
im Filzpuschen stricken.


Gefilzte Wollle wärmt ungemein.......
ist daher sehr begehrt.....und einfach zu stricken........
  1  -   2   -   3   -    stricken   -   waschen   -   wohlfühlen





Wer einmal in der kalten Jahreszeit mit Filzhausschuhen verbracht hat,
so wie ich,
kann und möchte auf sie in der kalten Jahreszeit nicht mehr verzichten.
Sie sind einfach   Herrlich!!!

Nie mehr kalte Füße! Die Füße können sich warm anziehen. 




 Zwar fühlt es sich für mich an, als sei Weihnachten noch in weiter Ferne.
Doch ehe man sichs versieht, ist auch schon der erste Advent (30. November).

und natürlich entstehen noch andere schöne Geschenke
vom geben und schenken und einem gutten gefühl.

"Wer sich keine Zeit zum Träumen nimmt, verschenkt die Möglichkeit zum Fliegen

Montag, 10. November 2014

♥♥♥ happy monday


 Das Leben ist
wie Fahrad fahren


um die Balance zu halten
mußt du in Bewegung
 bleiben.


Habt' einen guten Start in die neue Woche

ღ-liche Nixengrüße Inge

Photo: aufgenommen in Rahnsdorf  bei meiner Hunderunde mit Lena.

Sonntag, 9. November 2014

Mauer aus Licht


25 Jahre nach ihrem Fall

 .
hat sich die Mauer symbolisch noch einmal aufgelöst.

Bild am Sonntag .:. 26


 Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und

ღ-liche Nixengrüße Inge

Samstag, 8. November 2014

DIY - Zebrakleid


 Heute grüßt das wilde Afrika.

Das Kleid nähte ich schon im Sommer,
  leider versäumte ich mit diesem Kleid Sommerbilder zu machen,
diese reiche ich jetzt als Herbstbilder nach.


Der strahlende "Novembersommer" verführte mich zu einem Zoospaziergang.
Ich stellte mich mit dem neuen Kleid bei den Zebras vor. 
Zuerst hatten sie mich sehr neugierig und verwundert angesehen.
Aber dann, sind sie schnell davongelaufen. 
Sie dachten vielleicht:
Kommt hier eine neue Stute ins Gehege?
oder:
Stimmt die Streifenanzahl nicht? (die haben sie natürlich ganz schnell nachgezählt)
oder:
Ach Gott, ein Zebra auf zwei Beinen?


Des weiteren sahen wir das zwei Wochen alte Nashornbaby mit Mama, 
noch ohne Horn auf der Nase und
 das neugierige Otterbaby.

Sind die nicht süß!
Das Zebrababy durfte ich schon im Frühjahr bewundern.


 Da das exotische Zebramuster auffällig ist, 
entschied ich mich für einen recht einfachen Schnitt,
aus der Burda 05/2011 Kleid 111 B
 ohne viel schnick schnack. 

Den vorderen Halsausschnitt vergrößerte ich etwas und 
versäuberte ihn mit einem Schrägband aus dem selben Stoff.


Besonders gut gefällt mir,
dass das Kleid Taschen in den Seitennähten hat.
Ich finde, das macht es irgendwie lässiger.
 Schöne Einsichten verspricht der tiefe Rückenausschnitt,
ein Bindebändchen verhindert das Verrutschen des weiten Kleides.
Zum Schluss kommen die Feinarbeiten
 wie Saum und Halsbesatz die ich per Hand angenäht habe.


Zwei Kinder die vorbei liefen und uns sahen, hatten eine Menge Spaß und riefen:
 Abraham sagt zu Bebraham:  Kann ich mal dein Zebra ham.
Darauf eine alte Frau:
Ick will et aber wieder ham.


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

ღ-liche Nixengrüße Inge

P.S.: Hier noch ein Foto von dem Kleid im Sommer und
         dem kleinen Nashornbaby.     Weil es so süüüß ist!!!

  Verlinkt mit RUMS

Dienstag, 4. November 2014

DIY . : . Wald auf Tisch + Papier


Rot, Orange, Gelb und Grün – die Saison endet in einem wahren Farbenrausch.
   Im Wald läuft die Sommer Abschluss Party.


Wenn ich jetzt im Wald spazieren gehe,
finde ich alle Zutaten für einen prächtigen 
Outdoor - Herbst - Strauß
aus Eichenlaub, Hagebutten, Ahorn und Roter Winterbeere und...
Ach,  ich liebe solche Natursträuße! ♥♥♥


Nach dem Sammeln im Wald verteile ich die Schätze der Natur
in verschiedene Vasen. 
Zusammen auf dem Tisch,
sorgt eine Baumscheibe und ein kleines Geweih
sofort für gute Herbstlaune.


Lange, lange habe ich mir eine Baumscheibe gewünscht.
Bis in unserem Club ein Baum gefällt wurde.
Dann hatte ich auf einmal Zwei!

Es stimmt: Ich muß nur fest daran Glauben.
Ich glaube ich gewinne im Lotto.
Die Baumscheiben hat mein Mann schön glatt geschliffen und
anschließend acht- oder neunmal mit Bootslack liebevoll lackiert.


Wusstet Ihr, 
daß man Blätter vorsichtig auf Papier und Stoff hämmern und 
damit schöne Abdrücke herstellen kann?


Es geht ganz leicht:
Ihr benötigt dazu, weiche Laubblätter ohne dicke Wachsschicht.
Einen Hammer, weiches Küchenpapier, Papier und
einen festen Untergrund.


Zuerst wird das Blatt Papier auf den festen Untergrund gelegt.
Darauf kommt an eine beliebige Stelle das Laubblatt,
 mit den Adern nach unten auf das Papier (für mehr Struktur) 
oder andersherum für mehr Farbe.
Auf das Papier und Blatt legt man nun das Küchenpapier.
Jetzt wird gehämmert bis der Arzt kommt.
Doch alles gut festhalten, damit nichts verrutscht.
Darauf achten, dass beim Hämmern die Konturen gut erwischt werden.
Jetzt vorsichtig das Küchenpapier abziehen,
begutachten und trocknen lassen.


Auf dem so verzierten Papier, verschicke ich den kleinen Herbstgruß: 

  Das       ist 
 ein Herbsttag wie ich 
 keinen sah! Die Luft 
 ist still, als atmete 
man kaum.
♥♥♥
 ♥
                             Christian Friedrich Hebbel

Fehlt noch eine heiße Tasse Tee und
etwas Süßes .......und...
ein warmes Fußbad..... und
eine Rückenmassage... und
das Fotoalbum zum nostalgischen Blättern ;)

ღ-liche Nixengrüße Inge

Montag, 3. November 2014

♥♥♥ happy monday


 " Nur tote Fische schwimmen immer mit dem Strom "  
Rita Süssmuth


Habt' einen guten Start in die neue Woche

ღ-liche Nixengrüße Inge

Photo: Brassen im Müggelsee

Sonntag, 2. November 2014

Bild am Sonntag .:. 25


Was ihr unbedingt einmal machen solltet,
wenn ihr in Berlin wohnt oder zu Besuch seit!


Mit der Solarfähre durch Neu- Venedig schippern und
das mit einem BVG Ticket.


Von weitem könnt ihr das Strandbad Müggelsee sehen
mit einem herrlichen Sandstrand.


 Vorbei an der Anlegestelle am alten Fischerdorf Rahnsdorf,
mit Kirche und historischem Dorfkern in dem das Denkmal der Fischermeister,
Karl Lupe und August Herrmann steht.
Sie haben 188 Menschen vor dem ertrinken gerettet.
Von der Anlegestelle An den Bänken sind wir gestartet.


Besonders schön ist es,
bei schönem Wetter an der Anlegestelle Müggelhort auszusteigen und
am Wasser entlang zur Gaststätte Rübezahl wandern.


Auf dieser Brücke mit dem Blick über den Mügelsee,
in Richtung Friedrichshagen,
fiel mir der lustige Film mit Henry Hübchen ein:
Haialarm am Müggelsee

Wenn ihr jetzt Lust habt einen Ausflug zum Müggelsee zu unternehmen,
könnt ihr gerne machen!
Nur auf das Solarboot kommt ihr dieses Jahr nicht mehr.
Der Fährbetrieb ist für dieses Jahr eingestellt und
die Saison endete mit mir als letzten Fahrgast.

Ach, hatte ich ein Glück!
Schöner kann ich den sommerlichen Oktober nicht verabschieden und

begrüße voller Neugier den
 November


 Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und

ღ-liche Nixengrüße Inge

Freitag, 31. Oktober 2014

schaurig gruselig



 Ich wünsche euch einen schaurig, schönen, gruseligen Abend.

ღ-liche Nixengrüße Inge

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Bicycle tour in the Alps near Berlin


Bei wunderbarem Sonnenschein
holten wir unsere Stahlrösser raus und
schwangen uns auf die Sättel.
Los ging die Tour bei unserer Tochter in Rahnsdorf,
wo wir zur Zeit auf Haus und Hund aufpassen.


Wir fahren über viele kleine Brücken der Müggelspree,
 die hier ein kleines Delta bildet,
in dem sich fünf Kanäle verzweigen.
Die Hauptbrücke hat seinen Namen von der Rialtobrücke in Venedig.

Durch Neu Venedig,
am kleinen Müggelsee vorbei auf dem R1 Europaradweg.
Der sage und schreibe ca. 3000 km lang ist und
 von Boulogne-sur-Mer (französische Kanalküste) bis
nach St. Petersburg (russische Ostseeküste) führt.
 Die Strecke am Müggelsee und den Müggelbergen entlang,
gehört zu den reizvollsten Abschnitten des R1 überhaupt.


Wozu in die Alpen fahren, wenn es in Berlin die Müggelberge gibt!
 Mit einer Höhe von knapp 115 Metern
  muss ich hier weder den Höhenkoller noch dünne Luft fürchten,


 dafür gibt es viel Grün, 


eine tolle Aussicht auf den Teufelssee 


jede Menge spannende Geheimnisse.


Da der Untergrund um den See teilweise morastig ist, 
führt ein Großteil des Pfads um den See, über Holzbretterwege.


 Geheimnisvoll, 
still und verträumt ist er,
 der kleinste See des Müggelseegebietes.


Dort auf einer Bank sitzen,
die Natur beobachten und
 die Herbstsonne genießen.


Wieder auf dem Rückweg,
kommen wir an Rübezahl vorbei,
dort wird gerade die Eisbahn vorbereitet.
 
Es macht dort riesig Spaß, im Panorama des Müggelsees,
Schlittschuh zu laufen
und darauf zu warten bis der Müggelsee zufriert.
Denn auf dem zugefrorenen Müggelsee Eis zu laufen,
ist der absolute Traum einer jeden Eisprinzessin.


Wir haben den ganzen Tag damit verbracht,
dieses Licht und den Duft des nassen Laubs in uns aufzusaugen.
Schöner kann der Herbst nicht sein!

ღ-liche Nixengrüße Inge



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...